ÖKOLOG Zertifikatsverleihung

Es ist vollbracht. Seit 17.10. 2016 ist der Laaerberg offizieller Teil des ÖKOLOG Netzwerkes. Dies ist ein Zusammenschluss unterschiedlichster Schulen (von der Volksschule bis zur Pädagogischen Hochschule) unter dem Banner eines ökologischen und nachhaltigen Lebens. Das Netzwerk existiert – vom Bundesministerium für Bildung initiiert und finanziert – mittlerweile seit etwa 15 Jahren und soll Nachhaltigkeit an Schulen fördern, sowie das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für Umweltthemen stärken.

Um im Netzwerk aufgenommen zu werden, haben wir im letzten Schuljahr die Aufnahme beantragt. Eine wichtige Bedingung – ein ökologisches Projekt – ist in unserer Schule durch die großartige Projektarbeit der Oberstufen ÖKOs Klassen abgedeckt. Als Bewerbungsprojekt wurde die Neugestaltung des Schulgartens ausgewählt, perfekt zum derzeitigen Schwerpunkt des ÖKOLOG Netzwerkes „Schul(Frei)räume gestalten und nutzen“.

Beim diessemestrigen Netzwerktreffen, das am 17.10. an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik stattfand, wurden die Zertifikate für das Schuljahr 2016/17 an die Teilnehmer des Netzwerks überreicht. Das Netzwerktreffen wurde aber auch genutzt um die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik vorzustellen. Außerdem wurden heuer zum ersten mal drei VWAs zum Thema Nachhaltigkeit mit einem Gesamtpreis von 1000€ prämiert. Dabei handelte es sich um sehr unterschiedliche Themengebiete von einer Wachstumsförderung durch symbiotische Pilze, über die Faktoren zu einer umweltgerechten Wiederaufforstung von Regenwäldern bis zu dem sinnvollen Einsatz von Wärmepumpenanlagen.

Unsere Schule wird sich auch in den nächsten Jahren bemühen im Netzwerk tätig zu sein und Umweltthemen im Schulhaus zu propagieren. Dabei zählen wir nicht nur auf die tatkräftige Mitarbeit der ÖKOs-Klassen sondern der gesamten Schulgemeinschaft.

 

Rückblick Tag der Wiener Schulen

Rückblick Tag der Wiener Schulen

Wir bedanken uns bei mehr als 80 Familien, die den Tag der Wiener Schulen genützt haben, um einen ersten Eindruck über unsere Schule zu bekommen. SchülerInnen der 5a standen den BesucherInnen Rede und Antwort und führten sie durch das Haus.

Am Tag der offenen Tür am 18. November 2016 haben Sie die Gelegenheit, unsere Schule besser kennen zu lernen. Besuchen Sie uns in der Zeit von 8.00 bis 12.00, oder am Nachmittag von 16.00 bis 18.00!

Auf ein Wiedersehen am 18. November!

ÖKOS-Tag 2016

Wie jedes Jahr hat heuer (am 10.03.2016) im GRG10 Laaerberg ein ÖKOS-Tag stattgefunden. Wir, die Schüler und Schülerinnen der 7C, durften dieses Jahr das Projekt organisieren. Das Motto dieses Schuljahres lautete Thinking about tomorrow. Die Themen waren aufgrund des Mottos nicht eingegrenzt, im Gegensatz: wir hatten eine reiche Variation an Projektthemen. Folgende Themen wurden präsentiert: Rückblick, Ökosystem Wien, Großkonzerne-McDonalds und Apple, Flüchtlinge, Fleischfressende Pflanzen, Wasserbrunnen, Wasser ist Leben, Mikrohäuser sind im Trend, Natur und Kunst, Keimung sowie Säuren und Esskulturen.

Genauer betrachtet, hatte die diesjährige Maturaklasse einen Überblick von allen Exkursionen und Projekten, mit denen sie in den vergangenen Jahren beschäftigt waren, vorbereitet. Die 7C brachte den Besuchern die Stadt Wien aus wissenschaftlichem Blickwinkel näher. Viele wichtige Bereiche wie etwa das Gesundheits-  oder Bildungssystem wurden unter die Lupe genommen und auf kreative Art und Weise vorgestellt. Die 6D war einerseits für das köstliche Buffet verantwortlich, andererseits konnten sich unsere Gäste das Thema: „Die Auswirkungen von multinationalen Konzernen“ in einem Schauspiel ansehen. Das zurzeit aktuelle Thema „Flüchtlinge“ wurde von der 5.Klasse aus verschiedenen Perspektiven aufgegriffen und den Besuchern näher gebracht.

Die Eltern, Schüler und Schülerinnen, die am Ökos-Tag teilnahmen, wurden in unserer Aula mit einer Begrüßung und einer kurzen Einführung der verschiedenen Projekte empfangen. Auf unsere BesucherInnen, SchülerInnen und auch ProfessorInnen wartete ein vielseitiges Buffet im 2.Stock unseres Schulgebäudes, wo auch die Ökos-Klassen uns ihre Projekte präsentierten.

Wir, die Schüler und Schülerinnen der 7C, bedanken uns herzlich bei allen Lehrern und Lehrerinnen, die uns während dieser Zeit unterstützt haben. Besonderer Dank gebührt Mag. Prof. Walenta-Draxler, Mag. Prof. Kommenda und Fr. Direktorin Heerstraß. Damit übergeben wir der 6D die Stafette und warten gespannt auf die Ergebnisse des nächsten Ökos-Tags 2017.    

Die Organisation: Ata Ebru, Aydin Nur, Burdyl Klaudia, Elsayed Aliaa

 

Podiumsdiskussion "Asyl in Österreich“

Am 27.5.2015 veranstaltete die 7a im Rahmen des Com- Unterrichts eine Podiumsdiskussion zum Thema „ Asyl in Österreich“.

Unsere Diskutanten waren Herr Langthaler aus dem Integrationshaus, Herr Osamwonyi, Sozialberater für Asylwerber, Herr Adigüzel, ehemaliger Asylwerber und Frau Schuster von der Bürgerinitiative Dammstraße. Auch waren die Schüler der fünften, sechsten, und siebten Klassen eingeladen.
Die Diskussion wurde mit einem selbstgedrehten Film, welcher die Geschichte eines unserer Gäste erzählt, eingeleitet. Die Moderatoren waren zwei Schülerinnen aus der 7a.  Es wurden wichtige Fragen gestellt und interessante Themen besprochen, wie etwa die Dauer des Asylverfahrens, die steigende Anzahl an Asylanträgen, sowie die Lebenssituation der Asylwerber.
Nach der Podiumsdiskussion stand   ein Buffet für unsere Gäste bereit, dessen Erlös an eine Organisation im Bereich Asyl ging.

Durch die Diskussion konnten wir unserem Publikum ein besseres Bild der österreichischen Asylpolitik machen 

Gespräch mit einem der letzten Zeugen

„Überleben ist ein Privileg, das verpflichtet.“

Gespräch mit einem der letzten Zeugen.

Prof. Rudolf Gelbard folgt der Einladung der 8. Klassen

Am 8. Jänner 2015 besuchte uns der Zeitzeuge Prof. Rudolf Gelbard (84), der als Kind die Zeit des Nationalsozialismus in Wien und von Oktober 1942 – Mai 1945 im KZ Theresienstadt erlebte. Sein unermüdliches Engagement für Aufklärung über Faschismus und Antisemitismus ist außergewöhnlich bewunderns- und bedankenswert.

Nach einer kurzen Vorstellung wurde der Dokumentarfilm „Der Mann auf dem Balkon“ gezeigt, der sich mit dem Leben Prof. Gelbards beschäftigt und ein authentisches Bild seines Werdens und Schaffens vermittelt. Der Film wurde 2009 mit dem Fernsehpreis der Erwachsenenbildung in der Sparte Dokumentation ausgezeichnet.

Im Anschluss stellte sich Prof. Gelbard den Fragen der 8. Klassen und diskutierte mit den SchülerInnen auch aktuelle Fragen zu den Themen „Ausländerfeindlichkeit“ und „Diskriminierung“.

Seine Antwort auf die Frage, warum wir uns noch immer mit dem Thema „Holocaust“ beschäftigen sollen, ist zeitlos gültig:

"Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana (1863-1952)

Text: Gabriele Eipeldauer
Foto: Josef Prinz