Reise nach Znojmo

 

Etwas später als gewohnt war es am 30. Jänner wieder soweit. Im Mai 2017 hatte  der erste Jahrgang des deutschsprachigen Zweigs des Gymnasiums  Dr. Karla Polesneho  in Znaim (Znojmo in Mähren) unsere Schule und das Schulleben unter der kundigen Anleitung der damaligen 4 F kennengelernt. Nun erfolgte der Gegenbesuch der diesjährigen 5B sowie einiger SchülerInnen aus anderen fünften Klassen in Znojmo. Nach einer kurzweiligen Zugfahrt früh am Morgen in das schöne, ehemals österreichische Znaim wurden wir  bei prächtigem Wetter von Schülern des nunmehrigen zweiten Jahrgangs des deutschsprachigen Zweigs in ihrer Schule empfangen. Einige kurze Präsentationen über Tschechien, Mähren und Znaim, Geschichte, Kultur, bekannte Persönlichkeiten bzw. typische Speisen durch die SchülerInnen des Sprachenzweigs standen am Beginn des Vormittagsprogramms.  Danach konnten sich die SchülerInnen aus Österreich und Tschechien in Kleingruppen austauschen und vieles über Alltag, Vorlieben, Besonderheiten des jeweiligen Landes sowie der Schulen in Erfahrung bringen. Das „Eis“ war damit gebrochen, die Kommunikation wurde immer besser und vor allem lockerer, der Spaßfaktor kam dabei nicht zu kurz. Typisch mährische Süßigkeiten zum Ausprobieren taten das Ihrige.

 

Danach hatten wir alle Gelegenheit, das Gymnasium zu besichtigen. Zu diesem Zwecke wurden wir in Kleingruppen durch das Haus geführt. Wir erfuhren Vieles über den Schulalltag in Znojmo, die Anforderungen in diesem bilingualen Zweig, der nach  sechs Jahren zur Matura führt, und die angebotenen Fächer bzw. Neigungsgruppen. Besonders auffällig war für viele von uns der Umstand, dass alle SchülerInnen trotz Schönwetters Hausschuhe trugen und es darüber keinerlei Diskussion gab. Weiters registrierten wir mit Interesse, dass an dieser Schule WLAN in allen Klassen und Gängen vorhanden war. Nach dem Mittagessen, bei dem zwei Menüs zu einem sehr günstig Preisen angeboten wurden,  besichtigten wir in Kleingruppen und unter kundiger Führung der tschechischen SchülerInnen die Stadt, die mit ihrer Lage auf einem Hügel hoch über dem Fluss Thaya Einiges zu bieten hat: Von der ehemaligen Burg, der Kirche des Hl. Nikolaus, der Wenzelskapelle, der Rotunde der hl. Maria- dem ältesten erhaltenen Bauwerk - bis zu den vielen Plätzen und schönen Bürgerhäusern im weitgehend autofreien Zentrum. Am Ende stand noch eine Führung in einem Teil des weitverzweigten Netzes an unterirdischen Gängen unterhalb der Stadt auf dem Programm. Diese waren vor ca. 600 Jahren zur Lagerung von Vorräten, aber vor allem zum Schutz der Bürger während der zahlreichen Kriege und Belagerungen gegraben worden. Der Gang durch  das Labyrinth bot manch unerwartete, teils gruselige Überraschung.
Danach  ging es wieder zum Bahnhof und wir kehrten am späten Nachmittag mit vielen positiven Eindrücken nach Wien zurück.

Hier noch einige Fotos unseres Tagesauflugs.

  

 

Armin Wolf besucht den Laaerberg

 

Am 8. November 2017 hatten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des GRG10Laaerberg die Ehre, den österreichweit bekannten Journalisten und TV-Moderator Amin Wolf am Laaerberg Gymnasium begrüßen zu dürfen. Herr Wolf, der seine Bekanntheit durch die Moderation der ZIB2 erlangte, widmete den SchülerInnen seinen Donnerstagvormittag, um ihnen Rede und Antwort auf jegliche Fragen zu stehen.

 

Armin Wolf stellte sich kurz und prägnant vor und sprach von seiner Ausbildung und seinem Werdegang.  Anschließend durften die SchülerInnen Fragen zu seiner Person selbst und seinem Arbeitsfeld stellen. Die Fragen der SchülerInnen wurden mit Bedacht gewählt, wodurch eine äußerst interessante und informative Diskussionsrunde entstand, durch die die SchülerInnen einen Einblick in den Beruf des Journalisten bekamen. Zudem konnten alle offenen Fragen zum Thema „Medien und Medienlandschaften“ gestellt werden.

 

 

Es war eine einmalige Erfahrung, den gewöhnlich sehr direkten Journalisten einmal von einer etwas privateren Seite zu erleben. Seine offene Art, auf jede Frage einzugehen und auch einzugestehen, wenn er keine Antwort parat hatte, war beeindruckend. Beendet wurde die Diskussion mit zahlreichen Selfies und Händeschütteln.

 

 

 

 Wir durften Herrn Wolf viele Fragen stellen und sogar Selfies mit ihm machen.      -5A

Die Diskussion hat uns aufgrund Armin Wolfs lockeren und offenen Art sehr gut gefallen.     -6A

Herr Wolf hat mich nach der Diskussionsrunde in meiner Berufswahl, Journalist, nicht nur bestärkt sondern mir auch hilfreiche Tipps gegeben.      -7B

 

First Lego League 2017

First Lego League 2017                                          [Bericht von Mag. Slavik Gregor]

Bereits zum neunten Mal in Folge stellte sich ein mutiges Team vom Gymnasium Laaerberg der Herausforderung „First Lego League“. Wie in den Jahren zuvor auch diesmal mit (mehr oder weniger) großem Erfolg!

Doch was ist diese First Lego League?

Die First Lego League ist ein Wettbewerb, der europaweit ausgetragen wird. In vier Kategorien gilt es, eine strenge Jury zu überzeugen. Die prestigeträchtigste Kategorie ist jene des Robot- Games. In diesem muss ein vom Team gebauter und programmierter Lego- Roboter knifflige Aufgaben erledigen.

Nach monatelanger intensiver Vorbereitung war es dann am 16. Dezember so weit. Früh morgens an einem (Einkaufs-) Samstag im Advent traf sich das Team im Headquarter von SAP im 2. Wiener Gemeindebezirk. Insgesamt nahmen heuer 14 Teams aus ganz Österreich am regionalen Wettbewerb in Wien teil.

Oakil Hossain (3A) gab sein Bestes bei der Präsentation des Forschungsauftrages zum Thema „Wasserverteilung auf der Erde“. Anschließend musste sich das gesamte Team in der Kategorie Teamwork als Einheit der Jury präsentieren. Beim Robotdesign verhindert nur das außergewöhnliche Auftreten der anderen Teams einen Triumph der Favoritner Truppe.

Dann galt es im Hauptbewerb des Tages, dem Robot- Game, anzutreten. Yuewei Lyu und Alexander Ji (beide 5C) schafften es dabei bis in das Viertelfinale! Schlussendlich belegten sie den tollen achten Platz.

Müde aber zufrieden mit dem Ergebnis trat das Team SAP-Robotlaa am späten Nachmittag die Heimreise an.